Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


heuring_simon

Heuring, Simon

„Simon Heuringius Salicedensis Medicinarus Doctor“; „der aertzney Doctor zu Speyr“ (Selbstbezeichnungen auf den Titelblättern, zit. 1548, 1555)
* ca. 1515 Weiden/Oberpfalz, † ca. 1582 Speyer
Kalender seit 1548, verfaßt bis 1582

Simon Heuring wurde um 1515 geboren. Das ungefähre Geburtsjahr und der Geburtsort wurden aus dem Jahr 1533 der Immatrikulation an der Universität Heidelberg geschlossen (Toepke, 1884, Bd. 1, S. 556 „Simon Hewring von der Weyden Ratispon. dyoc. 18. Octobris [1533]“). Hieraus folgt auch der Geburtsort Weiden in der Oberpfalz, in der Diözese Regensburg, den er auf seinen Kalendern mit „Salicedensis“ (salicetum = Weidengebüsch) umschrieb. Er schlug zunächst eine universitäte Laufbahn ein, wurde am 1. Juni 1535 zum Baccalaureus artium (ebd., Anm. 3) und am 7. August 1537 zum Magister promoviert (ebd., Bd. 2, S. 451) sowie am 6. April 1543 zum Dekan der medizinischen Fakultät gewählt (ebd., Bd. 2, S. 455). Warum er die Universität verließ, ist nicht bekannt. Gemäß der Unterzeichnung der Vorrede in seinem Prognostikum für 1548 war Heuring 1547 Arzt in Hagenau im Elsaß. Danach (seit ca. 1553) wirkte er als Stadtarzt in Speyer.
Mit der Aufnahme der Tätigkeit eines Arztes in der Reichsstadt Hagenau 1547 wird Heuring auch begonnen haben, Kalender und Prognostiken zu verfassen. Bekannt sind ein „Almanach und Practica“ für das Jahr 1548 im Format 16° (VD16 H 3288) und ein großformatiges Prognostikum für 1548. In dem Quartheft betonte er in der Vorrede, die er am 13. Mai 1547 in Hagenau unterzeichnete, daß er zu seinem „Calendario auch dise Practicam verordnet“ habe (Prognostikum für 1548, S. A2b). Im Folgejahr erwähnte er ferner eine Neuerung: „Demnach hat mich für gut angesehen/ auff das der Gemaine Mann/ nit allain den lauff des Mons vnnd der Sonnen/ sonder auch die vermischung anderer Planeten/ kurtzlich jr thun vnnd lassen/ in disem künfftigen Jar wußt/ Solche kurtze Practicam/ zu meinem Calendario zuuerordnen“ (Prognostikum für 1549, S. A2b). Daraus folgt unzweifelhaft, daß Heuring von Beginn an auch einen Jahreskalender in Quart, also einen Schreibkalender, verfaßte, dem er das Prognostikum zuordnete. Wäre das erwähnte „Calendarium“ ein Wandkalender (Almanach) gewesen, dann hätte Heuring die Zuordnung seiner Praktik zum Kalender nicht erwähnen müssen, denn Almanach und Praktik gab es bereits seit vielen Jahrzehnten nebeneinander. Simon Heuring war somit einer der ersten Kalendermacher, die auch Schreibkalender in Quart verfaßten. Heute ist bekannt, daß vor Heuring bereits → Dionysius Sibenburger (Kalender für 1541), → Christoph Stathmion (für 1543), → Johannes Berthold Seipel, genannt Eipelius (für 1545) und → Georg Seyfridt (für 1544) Quartkalender verfaßt haben. Nicht klar ist, warum er sowohl in Augsburg als auch in Nürnberg drucken ließ. In Nürnberg druckte seine Kalender anfangs Johann Daubmann, der die Druckpresse und Druckstöcke von Hans Guldenmund übernommen hatte. Guldenmund wiederum war der erste Drucker, der ab 1540 Schreibkalender (für 1541) herstellte. Insofern ist es naheliegend, daß Daubmann den Druck von Schreibkalendern fortführte (vgl. den Kalender für 1553 von → Joachim Heller).
Aufgrund der Bedeutung der Kalenderart „Schreibkalender“ werden die überlieferten Exemplare von Heurings Schreibkalendern hier einzeln aufgeführt, ebenso die Prognostiken, die einem jeden Schreibkalender als zweiter Teil mitgegeben wurden.

Kalender:
1548: Almanach vnd Practica, 16°, Druck Hans Daubmann, Nürnberg (BL London, C.54.a.6.(3.))

Schreibkalender:
1560: Alamanch vnnd SchreibKalender, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (GNM Nürnberg, 4° Nw 2398)
1561: Alamanch vnnd SchreibKalender, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (GNM Nürnberg, 4° Nw 2398)
1562: Alamanch vnnd SchreibKalender, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (GNM Nürnberg, 4° Nw 2398)
1563: Alamanch vnnd SchreibKalender, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (LB Speyer, B 1541/1562 Rara)
1567: Alamanch vnnd SchreibKalender, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (LB Speyer, B 1541 Rara)
1571: Alamanch vnnd SchreibKalender, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (BSB München, Chrlg. 318 d)

Praktik:
1548: Practica Teutsch, 4°, Druck Narziß Ramminger, Augsburg (BSB München, Res/4 Astr. p. 528,45)
1548: Ein kurtzer Auszug der Practica, 4°, Druck Christoph Gutknecht, Nürnberg (BSB München, Res/4 Astr. p. 512,18; HAB Wolfenbüttel, A: 42.5 Astron. (18) und 265.15 Quod. (17))
1549: Practica Teutsch, 4°, Druck Hans Zimmermann, Augsburg (BSB München, Res/4 Astr. p. 528,16)
1551: Practica Teutsch, 4°, Druck Valentin Otmar, Augsburg (BSB München, Res/4 Astr. p. 528,18)
1555: Practica Teutsch, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (HAB Wolfenbüttel, A: 42.5 Astron. (9))
1559: Practica Teutsch, 4°, ohne Drucker und Ort (ÖNB Wien, 72.F.45.(6))
1560: Practica Teutsch, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (GNM Nürnberg, 4° Nw 2398)
1563: Practica Teutsch, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (HAB Wolfenbüttel, A: 50.1 Astron. (17))
1565: Practica Teutsch, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (SLUB Dresden, Chron. 691)
1568: Practica Teutsch, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (HAB Wolfenbüttel, H: N 134.4° Helmst. (5))
1568: Practica Teutsch, 4°, Druck Matthaeus Francke, Augsburg (BSB München, Phys. m. 440 c)
1569: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (HAB Wolfenbüttel, M: Nx 63 (3))
1570: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (UB Salzburg, 72371 I)
1570: Practica, 4°, Druck Michael Manger, Augsburg (BSB München, Res/4 Astr. p. 526,12)
1571: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (HAB Wolfenbüttel, A: 50.1 Astron. (26); UB Salzburg, 72371 I)
1572: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (UB Salzburg, 72371 I)
1573: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (HAB Wolfenbüttel, A: 53.2 Astron. (5))
1576: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg, (BSB München, Res/4 Astr. p. 526,15; SNB Budapest)
1577: Practica, 4°, Druck Michael Manger, Augsburg (ÖNB Wien, 72.W.24.(7))
1577: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (HAB Wolfenbüttel, A: 54.3 Astron. (29))
1578: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (BSB München, Chrlg. 326 q)
1579: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (SBPK Berlin, 7 in:@OK 1271; MB Halle, R 3.64 (21))
1579: Practica, 4°, Druck Michael Manger, Augsburg (BSB München, Res/4 Astr. p. 514,24)
1580: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (MB Halle, R 3.64 (30))
1581: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (MB Halle, R 3.64 (42); UB Wien)
1582: Practica, 4°, Druck Michael Manger, Augsburg (BSB München, Res/4 Astr. p. 526,25)
1582: Practica, 4°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (MB Halle, R 3.65 (3))

Wandkalender:
1554: Almanach, Einblattdruck, ohne Drucker und Ort (LB Speyer, Ebl 1208)
1556: Almanach, Einblattdruck, 2°, Druck Friedrich Gutknecht, Nürnberg (BSA Nürnberg, Kalendersammlung 248,10, Wandkalender, Nr. 8)

Englischer Almanach:
1551: An almanacke and prognosticatyon, 8°, Druck Ibon Oswell, Worcester (Ann Arbor, Michigan)
1551: An almanack and prognostication, Einblattdruck, Druck N. Hill für John Turck, London (Ann Arbor, Michigan)

Titel:
Deutsche Kalender und Prognostiken:
(1) 1548–[1559?]: Almanach. 1560[?]–1582: Almanach vnnd SchreibKalender, Format 4°.
(1a) 1548–1568: Practica Teutsch. 1569–1582: Practica, Format 4°.
(1b) 1548: Ein kurtzer Auszug der Practica, Format 4°.
(2) 1548–[?]: Almanach vnd Practica, Format 16°.
(3) [?]–1554–[?]: Almanach, Einblattdruck, Format 2°.
Englische Kalender:
(4) 1551: An almanacke and prognosticatyon, Format 8°.
(5) 1551: An almanack and prognostication, Einblattdruck, Format 2°.
Druck und Verlag:
(1), (1a)
Augsburger Reihe:
1548: Narziß Ramminger, Augsburg, 1549–[1550?]: Hans Zimmermann, Augsburg, 1551[?]–[1567?]: Valentin Otmar, Augsburg, 1568[?]–[1569?]: Matthäus Francke, Augsburg, 1570[?]–1582: Michael Manger, Augsburg.
Nürnberger Reihe:
1548–1554: Hans Daubmann, Nürnberg, 1555–1582: Friedrich Gutknecht, Nürnberg.
(1b) Christoph Gutknecht, Nürnberg.
(2) Hans Daubmann, Nürnberg.
(3) ?.
(4) Ibon Oswell, Worcester.
(5) N. Hill für John Turck, London.
Nachweis:
Matthäus, 1969, Sp. 1353. Zinner, 1941/64, S. 210, Nr. 1932 („Vorhersage“ für 1548) und passim. ZKAAD, 1987–1993, Teil 4, S. 313, Nr. 3853 (Practica Teutsch für 1565) und passim. Capp, 1979, S. 312. Early English books online, 1475–1640, 1647:17 und 164:18 (englische Almanache für 1551). VD16. CERL.
Online:
(1) 1567 Kalendarium, 1571 Kalendarium
(1a) 1548 Prognostikum (Augsburg), 1548 Prognostikum (Nürnberg), 1549 Prognostikum, 1551 Prognostikum, 1559 Prognostikum, 1563 Prognostikum, 1568 Prognostikum, 1570 Prognostikum, 1576 Prognostikum, 1577 Prognostikum, 1578 Prognostikum, 1579 Prognostikum (Augsburg), 1579 Prognostikum (Nürnberg), 1582 Prognostikum [25.02.2016].

Erstellt: 26.02.2016
Letzte Aktualisierung vor 20.01.2020: 18.09.2019
Letzte Aktualisierung nach 20.01.2020: 09.12.2021

heuring_simon.txt · Zuletzt geändert: 2021/12/09 12:08 von klaus-dieter herbst