Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


aichlin_paul

Aichlin, Paul

„der Hoch=Heiligen Schrifft=Beflissener/ Anietzo Praeceptor zu Böblingen“ (Selbstbezeichnung auf dem Titelblatt, zit. 1685)
* 14.5.1644 Reutlingen, † 17.6.1707 Gebersheim
Kalender nur [?] 1685

Paul Aichlin wurde am 14. Mai 1644 in Reutlingen geboren. Seine Eltern waren Dorothea und Hieronymus Aichlin (LKA Stuttgart, KB 1873, Bd. 8, Reutlingen). Er heiratete Sophie Kunigunde Moser aus Bietigheim. Der Ehe entsprossen die Kinder Anna Barbara (*1676 Leonberg), Paul (*17.3.1679 Wildbad), Agnes Justine Salome (*24.9.1682 Wildbad) und Sophie Dorothea (*1684 Böblingen) (LKA Stuttgart, Württembergisches Pfarrerbuch).
Am 14. Juni 1662 wurde Aichlin in die Matrikel der Universität Tübingen eingeschrieben (Bürk/Wille, 1953, Bd. 2, S. 305 „Paulus Aichelin Heilbrunnensis philos. stud.“). Nach dem Besuch der Artistenfakultät war er zunächst Hilfslehrer in Leonberg (1673), ab 1676 Lehrer (Präceptor) in Wildbad und ab 1681 in Böblingen. Von 1690 bis 1707 hatte er die Pfarrstelle in Gebersheim inne, wo er am 17. Juni 1707 starb. Aichlins Witwe lebte 1721 83jährig in Kirchheim (LKA Stuttgart, Württembergisches Pfarrerbuch und Generalmagisterbuch des Christian Siegel; für die am 9. Juli 2015 gegebenen Hinweise auf diese Quellen danke ich Frau Birgitta Häberer, LKA Stuttgart).
Vermutlich gab es eine familiäre Beziehung zu mehreren in Böblingen im 17. Jahrhundert ansässigen Personen mit dem Namen Aichlin (siehe die von Rolf Vollrath gegebenen Informationen zu den Aichlins [26.05.2015]).
Aichlin hatte in seinen Kalender für 1685 eine dreiseitige Tabelle mit dem „Lauff der V. übrigen Planeten auf 7. Tag alle Monat; Denen so deß HimmelsLauff verstehen/ dienlich“, eingefügt (zweiter Teil, S. G2a–3a). Das und die anschließende Erklärung des Entstehens von Finsternissen (zweiter Teil, S. G3b–4a) sind Indizien dafür, daß sich Aichlin besonders für die Astronomie interessierte und seinen Lesern astronomisches Grundwissen vermittelte.
Im Verlag von Paul Trew erschien vor (neben?) Aichlins Schreibkalender auch der Schreibkalender von → Wolff Adam Wagenhalß. Trew gründete 1684 das „Stuttgarter Tageblatt“ (Reske, 2007, S. 913).

Titel:
[?]–1685–[?]: Vollständiger Geist= und Weltlicher Für Gelehrt und= Ungelehrte/ Auch Burger= und Bauren=Calender.
Druck und Verlag:
Paul Trew, Stuttgart.
Nachweis:
Herbst, 2008a, S. 67.

Erstellt: 26.05.2015
Letzte Aktualisierung: 03.07.2019

aichlin_paul.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/03 13:27 von klaus-dieter herbst